Lysistrada
Lysistrada

Aktuell

The laws that sex workers really want / Juno Mac

Aktuelle Medienberichte zu den Konsequenzen des Wirtschaftsgesetzes für das Sexgewerbe

Für einen am 2.2.17 in mehreren Zeitungen der AZ-Medien erschienenen Beitrag zu den ersten Erfahrungen mit den im Wirtschaftsgesetz festgehaltenen Regelungen für das Sexgewerbe wurde unter anderem Lysistrada befragt. Den Artikel «Oft nicht bewilligt: Nur sehr wenige Bordelle haben sich gemeldet» kann man hier nachlesen.

Für einen Bericht über die nun offizielle zeitliche Beschränkung der Strassensexarbeit in Olten wurde Lysistrada zwar angefragt, hatte aber spontan keine Möglichkeit, Auskunft zu geben. Der Artikel «Tagsüber ist in Olten der Strich gestrichen» wurde am 14.2.17 in verschiedenen AZ-Medien abgedruckt. Dass das Wirtschaftsgesetz die Möglichkeit eröffnet, willkürlich in die Gewerbefreiheit einzugreifen, hatte Lysistrada bereits in der ersten Stellungnahme zum Gesetzesentwurf festgehalten. Diese gibt es hier nachzulesen. 

Betriebsbewilligung

Seit dem 1. Januar 16 ist im Kanton Solothurn das revidierte Wirtschaftsgesetz in Kraft, das auch die Sexarbeit regelt. BetreiberInnen von Etablissements sind angehalten, eine Betriebsbewilligung einzuholen. Das Formular, das dafür eingereicht werden muss, und auf dem die erforderlichen Dokumente aufgelistet sind, findet sich hier.

 

Beschwerde an die Ombudsstelle der SRG / WOZ-Bericht / Kommentar im Oltner Tagblatt

Im August hat Lysistrada eine Beschwerde an die Ombudsstelle der SRG gerichtet, nachdem die «Rundschau» einen haarsträubenden Bericht zum Thema «Sex ohne Gummi» gesendet hatte. Die WOZ hat ebenso auf die Beschwerde reagiert wie das Oltner Tagblatt beziehungsweise die Solothurner Zeitung. Lysistrada hat sich deswegen entschieden, die Beschwerde online zu stellen. Hier kann sie nachgelesen werden. Die Antwort der Ombudsstelle kann hier abgerufen werden.

Der Bericht in der WOZ, «Freiertipps von der Rundschau» vom 11.8., für den Lysistrada interviewt wurde, finden Sie hier.

Auf den Kommentar im Oltner Tagblatt und der Solothurner Zeitung vom 1.9.16, «Fehlgeleitete Präventionsstelle», hat  Lysistrada eine Entgegnung verfasst, die leider nicht gedruckt wurde. Es gibt sie hier zu lesen.