Lysistrada
Lysistrada

BetreiberInnenzusammenarbeit

Seit der Ausweitung des Angebots vom Strassenstrich in Olten auf den gesamten Kanton mit Besuch sämtlicher Indoor-Lokalitäten im Jahr 2007 gehört die freiwillige Zusammenarbeit mit sämtlichen BetreiberInnen zur Arbeit der Fachstelle. Ziel der Zusammenarbeit ist es, BetreiberInnen für Präventionsmassnahmen zu sensibilisieren und zu erreichen, dass Sexarbeitende und Kunden Zugang zu Präservativen und Gleitmitteln sowie zu Informationsmaterialien haben und dass den Mitarbeiterinnen von Lysistrada Einlass und Zugang zu den Sexarbeitenden gewährt wird.

Insbesondere kleinere Studios werden oft von BetreiberInnen geführt, die dort auch als Sexarbeitende ihre Dienstleistungen anbieten oder früher als solche gearbeitet haben. Auch MieterInnen von Privatwohnungen, in denen Sexarbeit angeboten wird, sind gemäss dem seit Januar 2016 geltenden Wirtschaftsgesetz des Kantons Solothurn BetreiberInnen, fallen aber als selbstständige Sexarbeitende zugleich unter die engere Klientel von Lysistrada. Sie berät und informiert Lysistrada zu den gleichen Themen wie andere Sexarbeitende; sie bietet ihnen aber auch Unterstützung in Fragen zur Betriebsbewilligung oder zur korrekten Geschäftsführung.

In den letzten Jahren ist Lysistrada zunehmend auch zu einer Anlaufstelle für BetreiberInnen ohne Doppelfunktion geworden. Sie führt heute teils umfangreiche Beratungen in rechtlichen Fragen durch, wenn die Fachstelle zur Überzeugung kommt, dass damit dem Wohl der im Etablissement arbeitenden Sexarbeitenden gedient ist.

×